Vernetzungsplattform zum Thema Flucht


https://mein.aufstehn.at/petitions/wir-wahlen-menschlichkeit

 


https://mein.aufstehn.at/petitions/wir-wahlen-menschlichkeit



https://mein.aufstehn.at/petitions/wir-wahlen-menschlichkeit



https://mein.aufstehn.at/petitions/wir-wahlen-menschlichkeit



https://mein.aufstehn.at/petitions/wir-wahlen-menschlichkeit




»This is not who we are.«
von Präsident Barack Obama häufig verwendeter Satz

»So sind wir nicht.«
Bundespräsident Alexander van der Bellen, 18.05.2019


Menschen, NGOs und andere Organisationen in Tirol und darüber hinaus, die für Werte wie Menschlichkeit und Solidarität einstehen, bilden eine Vernetzungsplattform zum Thema Flucht mit folgenden Anliegen:

  • Bewusstseinsbildung über politische und ideologische Grenzen hinweg
  • Schaffen einer Gegenöffentlichkeit durch Medienkontakte und Öffentlichkeitsarbeit
  • Planung und Durchführung konkreter Aktionen

Konkret ist das vordringlichste Anliegen der Plattform, die prekäre Situation in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln zu verbessern. Unser Ziel ist es, dass sich die österreichische Bundesregierung an der Aufnahme von Menschen aus diesen Lagern beteiligt.

Wir laden alle an dieser Idee interessierten Einzelpersonen und Gruppen ein, sich unserer Plattform anzuschließen bzw. uns Termine und andere Informationen zur Veröffentlichung auf dieser Website zukommen zu lassen. Bitte dafür einfach das Kontaktformular verwenden.



#LeaveNoOneBehind


SO SIND WIR NICHT beteiligt sich an dieser österreichweiten Aktion von #KlappeAuf, Asylkoordination, SOS Mitmensch und SOS Balkanroute. In regelmäßig erscheinenden kurzen Videobotschaften kommen Menschen und Gemeinden zu Wort, die bereit wären, Geflüchtete aufzunehmen und sich um ihre Integration zu kümmern.


Videobotschaft 1
Bürgermeister Georg Willi (Innsbruck) und Thomas Sprenger (Aldrans, Tirol)

 

Videobotschaft 2
Eindrücke von der Balkanroute und Bürgermeister Josef Lindner (Gutau, OÖ)