Vernetzungsplattform zum Thema Flucht

WIR WÄHLEN MENSCHLICHKEIT


Für dieses eigenständige Projekt haben sich Vertreter_innen mehrerer Organisationen (Seebrücke, Plattform Asyl, Diakonie, Freundeskreise, Omas gegen rechts, So sind wir nicht) sowie engagierte, unabhängige Einzelpersonen zusammengefunden, mit dem Ziel, am 06.11.2020 einen großen Aktionstag in Innsbruck und in anderen Orten durchzuführen. Neben der Möglichkeit, symbolisch eine Stimme für Menschlichkeit in eine Wahlurne zu werfen, waren Statements von bekannten Persönlichkeiten, Musikbeiträge und ein Live-Stream geplant. Wegen der Covid19-Maßnahmen konnte der Aktionstag in Innsbruck jedoch nicht in der geplanten Form durchgeführt werden.

Am Datum des geplanten Aktionstages ist eine Online-Petition gestartet, mit einem virtuellen Impulsauftakt in Form eines dafür erstellten Werbetrailers:



Ergänzend dazu sind in den anschließenden Wochen Videobotschaften der Rednerinnen und Redner, die sich für Statements bereit erklärt hatten, produziert und sukzessive auf verschiedenen Kanälen – auch hier auf SSWN – veröffentlicht worden. Hier die Videostatements in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung:

Gabriele Fischer
Landesrätin für Flüchtlingswesen

Magnus Roth
Pfarrer von Igls

Georg Willi
Bürgermeister der Stadt Innsbruck

Franz Fischler
Europäisches Forum Alpbach

Selma Yildirim
Abgeordnete zum Nationalrat

Klaus Heidegger
Katholische Aktion der Diözese Innsbruck

Anton Pelinka
Politikwissenschafter

Doro Blancke
Ute-Bock-Preisträgerin 2020

Hermann Glettler
Bischof von Innsbruck

Olivier Dantine
Superintendent der Evangelischen Kirche

Beate Palfrader
Landesrätin für Bildung und Kultur

Wir wählen Menschlichkeit
»Da braucht's kein Weihnachtswunder«

Margit Schäfer
Vizepräsidentin Rotes Kreuz Tirol

Ingrid Felipe
Landeshauptmann-Stellvertreterin

Max Preglau
Soziologe

Josef Christian Aigner
Psychologe und Psychoanalytiker

Sieglinde Rosenberger
Politikwissenschafterin

Bernhard Teißl-Mederer
Seelsorger

Stephanie Krisper
Abgeordnete zum Nationalrat

Wir wählen Menschlichkeit
»Gedanken beim Lichtermeer«

Diese Videos können auch im YouTube-Kanal von „Wir wählen Menschlichkeit“ nachgesehen werden.


Die Online-Petition ist von 3.759 Menschen unterschrieben worden. In einigen Gemeinden und im Rahmen der Aktion „Ein Wochenende für Moria“ in Innsbruck wurden letztlich noch 643 Wahlzettel unterschrieben. Digitale und analoge Stimmen zusammengenommen wurde also ein Gesamtergebnis von 4.402 Stimmen erreicht:


Auf die Wahlzettel hat man – neben dem Kreuzerl – auch einen Kommentar schreiben können. Die wesentlichen Themen, die dabei angesprochen wurden, wurden in einer Word Cloud zusammengefasst:


Das Ziel war von Anfang an, alle diese Stimmen ins Parlament zu bringen. Die Tiroler Abgeordnete Selma Yildirim hatte sich bereit erklärt, diese Übergabe zu ermöglichen. Am 24.02.2021 konnte die „Wahlurne“ in Anwesenheit mehrerer Abgeordneter an die zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures übergeben werden:

Die Aktion „Wir wählen Menschlichkeit“ ist damit zum Abschluss gekommen, die untragbare Situation in den Lagern an den europäischen Außengrenzen besteht aber weiterhin. Gut, dass es so viele Initiativen, Organisationen und Einzelpersonen gibt, die sich weiterhin stark machen und gegen die humanitäre Katastrophe ankämpfen!


https://wir-wählen-menschlichkeit.at/

https://www.facebook.com/WirWaehlenMenschlichkeit/